Eifersucht Definition & Was ist gesund?

von | Mrz 28, 2019

Warum wir eine Definition von Eifersucht brauchen

Was ist eigentlich diese Eifersucht?
Eine Emotion, ein Gefühl, in Instinkt?
Wenn wir definieren was Eifersucht für uns selber ist, dann haben wir die Möglichkeit besseren Zugang zu ihr zu bekommen.
Wir können sie erforschen und ihre Botschaften entschlüsseln und sie sogar ein bisschen wertschätzen. Letztendlich können wir sie vielleicht sogar auflösen. 

Eifersucht Definition nach dem Duden

“starke, übersteigerte Furcht, jemandes Liebe, Zuneigung mit einem oder mehreren anderen teilen zu müssen, an andere zu verlieren”
Soweit so gut.
Auch Wikipedia hat einen tollen, knackig kurzen Artikel zur Definition von Eifersucht, den ihr hier nachlesen könnt.
Ich fasse das mal in meinen eigenen Worten zusammen.

Eifersucht ist eine Mischung aus Emotionen und Gefühlen

Verlustangst, Wut, Trauer, Enttäuschung, Sorge, Aggression, Schmerz, Unsicherheit… Eifersucht hat viele Gesichter und jeder erlebt sie anders.
Das macht sie auch so schwer greifbar und es ist für uns schwierig damit umzugehen.

Eine Emotion ist eine Reaktion auf einen äußeren Reiz

Als gutes Beispiel dient hier die Wut. Etwas passiert im Außen und ehe du dich versiehst, reagierst du wie aus einem Reflex auf dieses Ereignis.
Eine Emotion eher schnellebig und sehr reaktiv. Sie kommt unkontrolliert und heftig und zeigt sich sofort in unserer Mimik.
So schnell die Wut kam, ebbt sie meist auch wieder ab. Du kannst Wut zwar “speichern”, vor allem wenn es unterdrückte Wut ist, aber sie ist nicht permanent präsent.

Ein Gefühl entsteht ohne äußeren Reiz von innen heraus

Gefühle werden von uns erschaffen (ob bewusst oder unbewusst).
Das Beispiel ist hier die Unsicherheit.
Die Unsicherheit ist keine Reaktion auf eine äußere Situation, sondern etwas, was wir als Schlussfolgerung in unserem Inneren erschaffen.
Das Gefühl bleibt, auch wenn die Emotion bereits wieder verflogen ist. Du kreierst es in deinem Inneren. Es ist subtiler und beständiger.

Genau diese Mischung macht die Eifersucht zu so einem komplexen, anstrengenden und unerwünschtem Gefühl.

Eifersucht Definition über die Liebe

Ich lese immer noch viel zu viele Sprüche, die die Eifersucht verherrlichen und als eine Konsequenz von Liebe beschreiben.
Nach dem Motto “Eifersucht ist der Beweis, dass seine Gefühle echt sind.”
“Umso mehr Eifersucht eine Frau in sich trägt, desto mehr liebt sie dich, du Idiot.”
Da könnte ich kotzen.
Diese Sprüche scheinen besonders bei Jugendlichen beliebt zu sein, die noch keinen tiefer gehenden Zugang zu ihren Emotionen und Gefühlen haben.
Aber wir können es besser machen und uns nicht mit so einem Mist abspeisen lassen. Sondern Verantwortung für uns selber und unsere Emotionen und Gefühle zu übernehmen.

Eifersucht Definiton über das Mangelgefühl

Wir sind eifersüchtig, wenn wir vermeintlich (oder tatsächlich) zu wenig Zuneigung, Anerkennung, Aufmerksamkeit, Wertschätzung oder Liebe von einem anderen Menschen bekommen.
Zusätzlich haben wir das Gefühl, eine dritte Person bekommt genau das, woran es uns mangelt.
Es muss nicht immer eine andere Person sein, es kann auch ein zeitaufwendiges Hobby oder der Beruf sein, der die gewünschte Zeit oder Aufmerksamkeit abzieht. 

Wie entsteht Eifersucht?

Eifersucht ist immer eine Dreiecksbeziehung

– Subjekt: Du selber.
– das Objekt der Begierde, von dem du dir Liebe, Zuneigung etc. Wünscht
– das Objekt der Bedrohung, das die gewünschte Liebe, Zuneigung von dir abzieht

Eifersucht entsteht, wenn Erwartungen nicht erfüllt werden

Hinter jeder Eifersucht steht eine unerfüllte Erwartung. Du wünscht dir, dass dein Partner sich anders verhält als er es tut.
Du entdeckst beispielsweise, dass dein Freund mit einer anderen Frau Nachrichten schreibt.
Vermutlich ist deine Erwartung, dass er das nicht tut oder dass er dich zumindest davon unterrichtet.
Dahinter steckt die Annahme, dass wenn man in einer Beziehung ist, nicht heimlich mit anderen Frauen schreiben sollte.

Zusammenfassung

Wir haben gelernt, dass Eifersucht aufgrund unerfüllter Erwartungen entsteht.
Darüber hinaus erfahren wir einen (gefühlten) Mangel von Zuneigung, Liebe, Zeit etc.
Das GEFÜHL nicht genug zu haben, zu wenig zu bekommen spielt hier eine große Rolle.
Daraufhin reagieren wir mit EMOTIONEN wie z.B. Wut und Trauer, die sich in From von Aggression, körperlichen Reaktionen wie schwitzen und heiß werden, weinen, toben, schreien, wegrennen äußern.

Gründe für Eifersucht

Die Liste könnte bestimmt noch länger sein und die Auslöser sind sehr vielfältig.
Hier habe ich die häufigsten Gründe aufgeführt.

– sexuelle Untreue

Der vermutlich häufigste Grund für Eifersucht ist die Vermutung von oder die Angst vor sexueller Untreue des Partners.
Für die meisten monogamen Paare stellt sexuelle Untreue eine große Bedrohung der Beziehung dar.

– emotionale Untreue

Vor allem für Frauen ist die emotionale Untreue ein großer Grund für Eifersucht.
Die Bedrohung kommt hier von einer emotionalen Bindung zu einer anderen Person und die damit verbundene Schlussfolgerung, dass dadurch die Beziehung in Gefahr ist.

– Intimitätsverlust

Wenn dein Partner ein Geheimnis, nicht nur mit dir sondern auch mit einer anderen Person teilt, kann bei dir das Gefühl eines Imtimitätsverlusts aufkommen, welches die Eifersucht auslöst.

– Loyalitätsverlust

Passieren hinter deinem Rücken Dinge, die dir verheimlicht werden, kann auch dieses Gefühl des Loyalitätsverlusts zu Eifersucht führen.

– Vertrauensbruch

Oft hat Eifersucht mit einem Vertrauensbruch zu tun.
Wobei hier die Frage spannend ist: ist wirklich das Vertrauen gebrochen worden oder sind in Wahrheit unausgesprochenen Erwartungen nicht erfüllt worden?
Das ist ein großer Unterschied.

Definition Eifersucht: wie viel Eifersucht ist normal?

Einig sind wir uns wahrscheinlich darüber, dass “rasende” oder “blinde” Eifersucht kein gesundes Verhalten und Sein darstellt.
Es heißt so oft, ein bisschen “gesunde Eifersucht” tut doch jeder Beziehung gut.
Oder: “Eifersucht ist doch total normal”.

Ja, ist es. Denn wir haben alle unausgesprochene Erwartungen, die enttäuscht werden können und sind alle ab und an im Mangeldenken. 

Wir sehnen uns alle nach Zuneigung und Wertschätzung, nach Aufmerksamkeit und Zeit mit den Menschen, die wir lieben. Wir wünschen uns Intimität und Exklusivität, Vertrauen und Loyalität. 

Ich bin kein Fan davon zu verbreiten, dass du dir das alles selber geben sollst und deine Bedürfnisse nicht im Außen erfüllen sollst.
Wenn es so wäre, dann bräuchten wir alle keine Verbindung mehr, keinen Austausch, kein Miteinander. Genau das brauchen wir und deshalb ist es auch okay es sich vom Partner zu wünschen.

Aber wie bei allem im Leben kommt es auf das Gleichgewicht an.
Denn ja, ich bin auch ein Fan davon zu verbreiten, dass du dir all die Bestätigung, Zuneigung und Liebe selber geben sollst. Das ist deine Basis, dein Nährboden.

Krankhafte Eifersucht

Das Problem ist, viele von uns haben so gut wie keine Basis an Selbstliebe, Mitgefühl und Zuneigung für sich selber. Da ist nur Mangel. Mangel, der von außen gestopft und erfüllt werden will.

Wenn dein Selbstwert sich nur daraus speist, dass dein Partner dir die Zuneigung und Liebe und Aufmerksamkeit gibt, dann wirst du irgendwann verhungern.
Dann wird jede noch so kleine Bedrohung von außen “lebensgefährlich”.
Dann heißt das, wenn der Strom der Zuneigung versiegt, weil dein Partner ihn nicht zu dir, sondern zu jemand anderem schickt, dann hast du nichts mehr.
Das ist dann krankhafte Eifersucht.
Möglicherweise ist das sogar ein Hinweis darauf, dass du emotional abhängig bist.

Ich war vor 2 Jahren an diesem Punkt. Selbstwertgefühl gleich null.
Die Eifersucht war meine größte Lehrerin. Mein Wegweiser. Stück für Stück hat sie mir meinen eigenen Mangel vor Augen geführt, sodass ich ihn erkennen konnte und mir eine Basis bilden konnte, mich selber nähren konnte.
Die Verbindung zu meinem Partner wurde dadurch nicht mehr zur Notwendigkeit, um meinen Mangel an Liebe zu decken. Sondern eine Bereicherung und eine co-Kreation gemeinsamer Fülle.

Gesunde Eifersucht

Ich bin heute immer noch manchmal eifersüchtig. Aber ich finde das okay. Immer noch ist die Eifersucht eine Lehrerin für mich. Die mich darauf hinweist, was mir fehlt.
Eifersucht hat nicht immer mit mangelndem Selbstwert zu tun. Sie kann dich auch einfach darauf hinweisen, was dir gerade fehlt. Du bist z.B. eifersüchtig, weil dein Freund mit seinen Jungs Männerabend macht und um die Häuser zieht. Vielleicht ist das ein Hinweis darauf, dass du auch gerne mal wieder mit ihm um die Häuser ziehen möchtest. Oder darauf, dass du dir auch mehr Freundschaften für dich wünscht.
Die Eifersucht weist dich immer auf einen Mangel hin, den du bisher nicht wahr genommen hast. Lass sie deine Lehrerin sein und nutze sie für dich.

Was ist deine Definition von Eifersucht?

Es kann sehr hilfreich sein für dich herauszufinden, wie du Eifersucht definierst und erlebst.
Mache dir darüber Gedanken, teile sie auch gerne mit mir auf Instagram. Schreib sie auf, erinnere dich an Situationen und versuche dich einzuordnen.
Letztendlich erleben wir Eifersucht alle unterschiedlich. Eifersucht hat etliche Beziehungen zerstört und verbreitet Mangel und Angst. Wenn wir uns diesem Wirrwarr an Emotionen und Gefühlen stellen und uns zu eigen machen, dann gehen wir den Weg der Liebe und der Fülle. Also: Own your jealousy!

Mit dem Abschicken deiner E-mail Adresse erklärst du dich damit einverstanden, dass du meinen Newsletter mit Informationen rund um das Thema offene Beziehung zugeschickt bekommst. Du erfährst darüber, wann die Higher Us Community Plattform öffnet.

Impressum Datenschutzerklärung

© Kathrin Weidner, 2018